Das Projekt

Wer das Braunschweigische Land kennt, weiß, wie intensiv die Region aus und mit seiner Geschichte lebt: Beim Gang durch die Städte und Dörfer des Tätigkeitsgebietes der Braunschweigischen Stiftung begegnet man der Landesgeschichte auf Schritt und Tritt. Geschichte und Kultur, die zu den anerkannten Grundeigenschaften des alten Landes Braunschweig gehören, machen sich immer ein Stück weit an Personen fest. Deswegen setzt die Braunschweigische Stiftung mit ihrer Schriftenreihe "Braunschweigische Biographien" ihr kontinuierliches Engagement für die Auseinandersetzung mit der Braunschweigischen Landesgeschichte fort.

Die stiftungseigene Reihe von Biographien von Persönlichkeiten, die für das Braunschweigische Land und sein Identitätsverständnis prägend waren, wurde mit der Lebensgeschichte des christdemokratischen Politikers Carl Lauenstein, einem Landwirt aus Bodenstedt bei Vechelde, begonnen (erschienen 2005). Der zweite Band war dem Sozialdemokraten Heinrich Jasper gewidmet (erschienen 2009).

Jasper war einer der bedeutendsten sozialdemokratischen Politiker des alten Braunschweigischen Landes und zählt zu den eindrucksvollsten Repräsentanten der Demokratie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Den ersten beiden Bänden (Lauenstein und Jasper) folgend, ist im September 2015 der dritte Band der Braunschweigischen Biographien über Otto Bennemann entstanden. Weitere Bände dieser Reihe sind vorgesehen.